Angstabbau und Symptomverbesserung durch Wingwave-Hypnose


Datum: 12. September 2020

Uhrzeit: 14:00 - 17:30

Referent: Wolfgang Nespital

Samstag

Wolfgang NespitalDr. Wolfgang Nespital, Zahnarzt

Mit Wingwave als Bestandteil der Hypnose ist es möglich, dass ein „Angstpatient“  in relativ kurzer Zeit seine Angst „verliert“, indem er eigene Ressourcen mobilisiert und somit unangenehme Erfahrungen und Vorstellungen überwindet. Bilaterale Hemisphären-Stimulation, in Kombination mit dem Myostatik-Test, führen schnell zu  Angstabbau und emotionaler Balance. Eingebettet ist  Wingwave in die Hypnose: Der Patient geht leicht und schnell in Trance. Der Behandler kann entspannt behandeln. Bei der nächsten Behandlung ist der Patient kein Angstpatient mehr.

Bei CMD, Schmerzstörungen etc. können psychosoziale Faktoren für Ursache, Beeinflussung des Schweregrades oder Aufrechterhaltung der Schmerzproblematik eine wesentliche Rolle spielen. Wingwave innerhalb der Hypnose kann in kurzer Zeit diese schmerzrelevanten Faktoren ausschalten und den Weg freimachen für eine schmerzspezifische, symptomorientierte Herangehensweise bzw. sogar zur deutlichen Verbesserung der Symptomatik beitragen.

Unser Unbewusstes ist auf Schutz und innere Harmonie ausgerichtet. Es regelt Probleme, die wir bewusst nicht regeln können. Daraus können Schmerzen resultieren. Diese Botschaften erschließen sich uns unzureichend und sind schwer interpretierbar.

Im Seminar werden die Grundlagen für die Arbeit mit Wingwave-Hypnose dargestellt. Die Teilnehmer erleben und sehen an Fallbeispielen, wie Wingwave-Hypnose funktioniert. Im offenen Dialog werden anstehende und sich ergebende Fragen geklärt.

Teilnehmervoraussetzungen: Grundkenntnisse in Hypnose