Sexualität und Hypnose


Datum: 11. September 2020

Uhrzeit: 14:00 - 17:30

Referent: Barbara Laimböck

Freitag

Dr. Barbara Laimböck, Ärztin und Psychotherapeutin

Zuerst klären wir die medizinischen Fragen im Zusammenhang mit Sexualität: Körperliche Erkrankungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten als Ursache für Sexualstörungen. Das ist der ernste Teil. Behandlungstechniken für tiefgreifende Paarkonflikte und frühe Störungen im Erleben würden den Rahmen dieses Vortrags sprengen. Allerdings streifen wir auch Gebiete wie Vaginismus und Ejaculaio praecox.

Dann widmen wir uns ausgiebig dem Gehirn und unserer Phantasie – dem Bereich, der fähig ist, uns erotisch zu verzaubern und mit Lust zu überfluten. Spielerisch üben Sie den Ablauf einiger hypnotherapeutischer Interventionen, mit denen Sie weibliche oder männliche Patienten behandeln können. Wir nutzen die Fülle und Vielfalt der Vorstellungskraft als Spielraum, um unsere PatientInnen für eine reale Begegnung außerhalb des therapeutischen Settings vorzubereiten und zu ermutigen, damit sie diese zufrieden, inspiriert und beglückt genießen. Es gibt auch lustvolle „Hausaufgaben“. Insbesondere stärken wir erotische Kreativität, Genuss und sexuellen Appetit auf imaginativer Ebene und verankern das Erlebte im Körper.

Teilnahmevoraussetzung: Grundkenntnisse in Hypnose.