Hast Du noch Angst oder klopfst Du schon?


Datum: 12. September 2020

Uhrzeit: 9:00 - 12:30

Referent: Imke de Vries

Samstag

Dr. Imke de Vries, Zahnärztin

Zahnärzte kennen den „Angstpatienten“, der mit Panik in den Augen, schwitzend, manchmal weinend auf dem Behandlungsstuhl sitzt. Häufig berichten diese Patienten von einer Zahnbehandlung in der Vergangenheit, bei der sie sich durch den Zahnarzt existentiell bedroht fühlten, aber nicht in der Lage waren, sich zu verteidigen. Die erzwungene Immobilität zusammen mit der Angst, die durch Schmerzen und Geräusche in der Mundhöhle ausgelöst wurde, führte zu einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Die Nervenzellen, die in dieser traumatisierenden Situation zusammen feuerten, vernetzten sich und vernetzte Zellen feuern wieder miteinander. Sobald ein Element davon wieder wahrgenommen wird, wie z.B. der Geruch der Zahnarztpraxis, wird das gesamte neuronale Erlebnisnetzwerk erneut aktiviert. Diese Prozesse werden auf Instinktebene in Stamm- und Zwischenhirn gesteuert.

Der therapeutische Weg zur Transformation des Traumas sollte Veränderungsprozesse in diesen Hirnregionen anregen. Es geht darum, sowohl die Angst aufzulösen als auch die enormen Energien freizusetzten, die durch die unvollendete Verteidigungsreaktion im sensomotorischen System gespeichert ist. Die Imagination eines maßgeschneiderten Ressourcenerlebnisses und gleichzeitiges Klopfen kann dies bewirken.

In meinem Workshop stelle ich eine Methode zur Auflösung des Zahnbehandlungstraumas vor. Dazu demonstriere ich die einzelnen Schritte durch Videos von Behandlungsfällen aus meiner Praxis.

Die Methode ist hocheffektiv. Nach meiner Beobachtung über Jahre ist das Behandlungsergebnis nach nur einer Therapiesitzung nachhaltig.