Alfred Korzybski und sein Neurolinguistisches Training


Datum: 11. September 2020

Uhrzeit: 10:30 - 12:30

Referent: Inge Alberts

Freitag

Inge Alberts, Psychologin

Als Begründer des Neurolinguistischen Trainings war Graf Alfred Korzybski (1879 – 1950) einer der „Väter“ des NLP und hatte es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen aus ihrer durch die Sprache in Politik und Medien verursachten Alltagstrance aufzuwecken und zu einem angemessenen und gesunden Wahr – Nehmen und Handeln zu befähigen.

Um seinen Ausspruch „Die Landkarte ist nicht die Landschaft“ kommt heute niemand herum, der sich im Bereich der Hypnose oder des NLP bewegt.

Das Neurolinguistische Training, aus dem einige Elemente im Seminar vorgestellt werden, kann betrachtet werden als systematische Dehypnose, als eine Möglichkeit, Landkarten zu erzeugen, die angemessen sind für das menschliche Zusammenleben und eine gelingende Kommunikation.

Inhalte:

  • Woher wissen wir, was wir wissen?
  • Die Frage nach der Epistemologie wie unsere Landkarten entstehen: Eine Frage der Abstraktion
  • Elemente des NLT zum Antesten: Sprachmuster, die die alltägliche Trance dekonstruieren
  • Auswirkungen der Arbeit Korzybskis auf das NLP: Metamodell und Sinnesspezifische Beschreibung