Trancevertiefung und tiefe Trance (AUSGEBUCHT)


Datum: 8. September 2018

Uhrzeit: 14:00 - 17:30

Referent: Ursula Lirk

Dr. Ursula Lirk, klinische und Gesundheitspsychologin

Um jemandem mit Hilfe von Hypnose zu helfen, ist es oft ausreichend, dass der Betreffende sich in eine leichte Trance begibt. Es gibt aber auch Umstände, in denen es förderlich ist, tiefer in Trance zu gehen, in einen „Zustand, der es Menschen erlaubt, sich auf einer unbewussten Ebene spontan und angemessen zu verhalten, ohne dass bewusstes Denken sich einmischt“ (Erickson, 1995, S.213).

Was kann ich ihm anbieten, damit er Lust bekommt, tiefer zu gehen?

Vom Vorgespräch über die Induktion, über Vertiefungstechniken und die Entstehung des Tranceraumes, bis zu der Option der Trancevertiefung während der Dehypnose soll den Teilnehmern anhand von Live-Demonstrationen, Kleingruppenarbeit und Gruppentrancen Möglichkeiten aufgezeigt werden, die es dem Patienten erleichtern, sich auf eine tiefe Trance einzulassen.