Lass´ ES gut sein – Brainspotting-Selbsthypnose für Zahnarzt-Peak-PerformerInnen


Datum: 11. September 2021

Uhrzeit: 9:00 - 12:30

Referent: Andreas Kollar

Samstag

Andreas Kollar, Psychologe

Vorneweg: Alle ZahnärztInnen sind Peak-Performer. Es geht immer um „Spitzen-Leistung zum definierten Zeitpunkt“, für Fehler ist kein Platz. In diesem Workshop soll ein Selbsthilfe-Tool vorgestellt werden, das einfach, schnell und zielgerichtet eingesetzt werden kann. Brainspotting ist eine tiefenpsychologische Methode, die aus der Traumatherapie kommt. Die Anwendung ist mittlerweile auf andere Bereiche ausgeweitet worden, und die Wirksamkeit gut belegt. Im Mittelpunkt steht die Orientierung über die Augen. „Wohin wir schauen, beeinflusst, wie wir uns fühlen!“ ist das zentrale Motto im Brainspotting, und es geht um die Verbesserung der Selbstregulationsprozesse im Organismus. Durch die Verbindung mit der Hypnotherapie Ericksons und dem Wissen aus der Sportpsychologie wird Brainspotting für den Peak-Performance-Bereich und somit auch für den Arbeits- und Lebens-Alltag von ZahnärztInnen nutzbar gemacht. Es lassen sich Techniken zum Erlernen neuer Fertigkeiten, zur Stressregulation vor, während und nach schwierigen Eingriffen, zum Umgang mit Fehlern, sowie zur Verbesserung der Lebens-Balance ableiten.

Ziele im Workshop: Kennenlernen von Brainspotting als hypnotherapeutischer Methode. Erlernen von Techniken zur Selbsthypnose mit Brainspotting

Methodik: Theorie-Input, Live-Demo, Übungen.

Veröffentlichung: Kollar, A. (2017). Hypnosystemisches Brainspotting in der Arbeit mit Menschen mit psychotischem Erleben – Fallbeispiele“. Trauma – Zeitschrift für Psychotraumatologie und ihre Anwendungen. 15 Jg. (2017) Heft 3